Auch G. will einen TZH!

Und noch jemand will ein wahnsinniges Wesen mit Stock-Fetisch...

Auch G. will eine Wahnsinnige mit Stock-Fetisch… Sind wir denn alle verrückt?

Mit schlechtem Gewissen habe ich in meinem E-Mail-Posteingang eine Mail vom Juli gefunden. Irgendwie ging sie unter – sorry, G.!

Auch G. wäre gern in naher Zukunft Teilzeithundebesitzer. Was ihm noch fehlt, ist ein Hund und eine sympathische Person, mit der er diesen teilen kann. G. lebt in Berlin, reist viel und liebt Hunde – eine der meinen sehr ähnliche Situation. Er hat mir eine Reihe Fragen gestellt, die vielleicht auch für andere interessant sind.

„Echte Hardliner behaupten ja, dass Hunde leiden, ich glaube das eher nicht…, hast Du irgendwas in der Richtung festgestellt?“              Der TZH ist ein glücklicher Hund, ist mein Eindruck. Als „Trennungshund“ eines Paares war sie schon gewohnt, zwei Zuhause zu haben. Und auch einen Freund ihres anderen Menschen hat sie als Rudelmitglied akzeptiert und zieht fröhlich wedelnd gern für ein paar Tage zu ihm. Dass jeder Hund problemlos pendeln kann, bedeutet das aber nicht. Ich kenne sogar einige Hunde, die bei einem Paar leben und sich total auf einen der beiden fixieren. Fährt der einmal weg, trauern sie, obwohl sie mit ihrem zweiten Menschen zuhause sind. Viele Hunde können aber Spaß an einem Leben mit Zweitwohnung haben, glaube ich.

„…ein erster Eindruck ist, dass Hunde sogar geschlechtliche Präferenzen haben, was das Herrchen bzw. Frauchen angeht. …Worauf ich hinaus will: sollte die zukünftige Fellnase ähnliche Vorstellungen haben, wäre ein zweites Herrchen gefragt. Ansonsten bin ich schwer für Abwechslung.“                                                                                                            Ich persönlich glaube, in der Hinsicht lassen Hunde mit sich reden ;-). Wolfsrudel werden auch mal von Rüden, mal von Weibchen geleitet. Aufgefallen ist mir allerdings, dass manche Rüden mit Halterin und Weibchen mit Haltern eifersüchtig reagieren, wenn ihr Mensch übertrieben viel Zuneigung in einen Menschen des anderen Geschlechts investiert. Die große Hündin meines allerersten Freundes hat mich einmal nachts aus dem Bett geschubst, die Botschaft fand ich deutlich. Aber auch das ließ sich mit etwas Geduld friedlich regeln.

„Auch interessieren würde mich, ob Dir in letzter Zeit Menschen begegnet sind, schriftlich oder im Görli, die ein ähnliches Ansinnen hegen. In dem Fall nämlich könnte man sich doch überlegen, ob man das zusammen angehen will.“                                                     Leider nein! Aber vielleicht meldet sich ja jemand? G. denkt an einen Hund vom Tierschutz und mag es, zwei oder mehr Rassen in einem Hund zu bekommen. Anfragen gebe ich gern weiter!

Außerdem freue ich mich über Kommentare zu den Fragen – schließlich bin ich nicht Martin Rütter, sondern eine Amateur-Teilzeithundebesitzerin ;-).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Anfang, Großstadt abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Auch G. will einen TZH!

  1. Sehnsüchtig nach TZH schreibt:

    Mein/dein TZH wird jedenfalls immer wieder eifersüchtig, wenn ich zuviel Zuneigung in einen Menschen des anderen Geschlechts investiere. Und ich und TZH sind vom gleichen Geschlecht. Also das mit dem Kreuz-Geschlecht-Eifersucht scheint nicht wirklich zu stimmen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s