Drei Nervenbündel im Gleichklang? Der Psychotest…

Eben habe ich einen hochinteressanten Test im Dogs Magazin gemacht. Ermittelt wurde der Charakter meines Teilzeithundes. Die wunderbare TZH erreicht hohe Punktzahlen bei

  • Experimentierfreudigkeit. Diese „deuten auf große Kreativität, Lernfähigkeit und Intelligenz hin. … Sie lernen schnell und haben Spaß daran, immer neue Aufgaben gestellt zu bekommen. Wird das Potenzial ihres Hundes nicht ausgeschöpft, drohen Unzufriedenheit und Frust.“
  • Drei Nervenbündel? Aber echt nett!

    Drei Nervenbündel? Aber echt nette!

    Ebenso klar schneidet sie als kontaktfreudig ab. „Hunde, die hier eine hohe Punktzahl erreicht haben, sind meist freundlich, fröhlich, selbstsicher und kontaktfreudig.“ Das Magazin gibt dazu einen Tipp: „Lassen Sie Ihren Hund mit anderen Bezugspersonen aus dem Familien- oder Freundeskreis spielen, üben und arbeiten. So lernt das Tier, neben Ihnen weitere Menschen als „Leittiere“ zu akzeptieren.“ Das haben wir ja bereits hervorragend umgesetzt!

  • Zudem ist TZH eine Vorsichtige: „Vierbeiner, die in diesem Bereich hohe Punktzahlen erreichen, sind meist nervös, angespannt und unsicher.“ Dass unser großartiger Hund nicht gerade Nerven aus Stahl hat, wissen wir.
  • Und sie ist friedfertig: „Hunde, die in diesem Bereich eine hohe Punktzahl erreicht haben, sind meist umgänglich, mitfühlend und freundlich. … Solche Tiere zeichnen sich durch einen entspannten Umgang mit Artgenossen und Menschen sowie ein gesundes Sozialverhalten aus.“

Nicht davon ist neu, aber was mir erst in dieser Ballung auffällt: Als intelligent, kreativ, kontaktfreudig und umgänglich würde ich auch TZHs anderen Menschen und mich beschreiben. Und wir beide sind (wie unser Hund!) doch eher Sensibelchen, die in der richtigen Beleuchtung problemlos aus einer Mücke einen Elefanten machen können. Würde ich mal in den Raum stellen, wobei TZHs anderer Mensch selbstverständlich Widerspruchsrecht hat.

TZH trat bekannterweise erst als erwachsener Hund in mein Leben. Zu ihrer charakterlichen Prägung habe ich nicht viel beigetragen. Und doch bin ich an einen Hund geraten, der meinen Charakter spiegelt… Verstehen sich TZHs anderer Mensch und ich uns deswegen, weil wir uns so ähneln? Und wäre für TZH möglicherweise eine zweite Bezugsperson besser gewesen, die stoische Ruhe ausstrahlt? Ich bin verwirrt!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Im Netz abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Drei Nervenbündel im Gleichklang? Der Psychotest…

  1. TZHs anderer Mensch schreibt:

    Bingo!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s