Herzensbrecher: Mein Hund liebt mich, er liebt mich nicht…

Das Internet ist ein wunderbares Spielzeug. Ich war auf der Suche nach den optimalen Aussaatzeiten einiger Pflanzensamen, als ich über ein anderes Thema stolperte: Hunde und Eifersucht. Interessanterweise ging es dabei nicht darum, dass der Hund auf eine neue Liebe im Leben seines Menschen eifersüchtig ist. Stattdessen ist der Mensch von Eifersucht geplagt, der Hund in der Rolle des Umworbenen, der sich bequem zurücklehnen kann. Mir wurden zwei Dinge klar: TZHs anderer Mensch und ich können froh sein, dass wir nicht nachts wach liegen und uns vorstellen, dass sie sich mit ihrem jeweils anderen Menschen viel, viel, viel besser amüsiert… und uns schließlich gegenseitig die Augen auskratzen. Bis jetzt hat Eifersucht zwischen uns noch keine große Rolle gespielt. TZH hat ein großes Herz und darin ganz sicher Platz für uns beide. Ich vermute allerdings, das haben die meisten Hunde… Ich würde uns beide durchaus als durchschnittlich neurotisch einstufen. Meine zweite Erkenntnis war also, dass es viel schlimmere Neurotiker_innen gibt als uns.

Die Pose der Umworbenen hätte sie drauf.

Die Pose der Umworbenen hätte sie drauf.

Oder was würdet ihr davon halten? .“..sie schläft eigentlich immer bei mir im Bett und … (nun) hat eine Freundin, die sie auch kennt, bei mir geschlafen. Da hat sie einfach mit ihr im Bett gepennt, da hätte ich sie am liebsten erwürgt…“ Die Antwort einer Ratgeberin darauf ist der Tipp, die Unbeteiligte zu spielen: „…ich nehme mir jetzt mal das Recht heraus und vergleiche deinen Hund mit dem Lebewesen MANN: Also, wenn du dem dauernd hinterher hüpft, zehnmal am Tag anrufst, … dich an ihn klammerst und mit deiner Liebe erdrückst, dann isser irgendwann genervt und macht die Fliege..Wenn du dich aber auch mal rar machst, ihn auch mal anderen Röcken hinterher gucken (NUR GUCKEN ) lässt, …dann freut er sich ganz dolle an dir und kommt vielleicht irgendwann selber auf die Idee, dass doch Heiraten nicht schlecht wäre…“ Hochinteressant finde ich, dass der Hund anderen „hinterher gucken“ darf aber NUR GUCKEN. Schließlich ist der Hund der Ratsuchenden mit der Freundin gleich ins Bett gestiegen!

Dass der Hund als untreuer Herzensbrecher unterwegs ist, ist absolut kein Einzelfall. Die primäre Bezugsperson eines Bolonka Zwetna schreibt: „Wenn ich sie rufe, dann kommt sie zwar, aber meistens dreht sie sich wieder um und geht in ein anderes Zimmer. Und dort bleibt sie dann stundenlang, ohne sich für mich zu interessieren. Wenn aber mein Vater zu Besuch ist, dann ist sie nur bei ihm. … Ich denke mal, die Chemie stimmt nicht so richtig zwischen uns. Jedenfalls von ihrer Seite. Bin manchmal ganz schön traurig und weiß nicht was ich machen soll.“ Es ist vermutlich billig, sich über diese verletzten Gefühle lustig zu machen. Die jeweiligen Menschen leiden. In erster Linie bin ich allerdings froh, dass TZHs anderer Mensch und ich nicht über einen harmloseren Grad an neurotischer Unsicherheit hinauskommen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Erziehung, Im Netz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s