Keep Calm And Swim On: Ein ruhiges Bad im See

Gute Neuigkeiten! Es ist Sommer, Montag haben wir endlich die Weltmeisterschaft überstanden und ich… darf jetzt schwimmen! Wenn der Teilzeithund (TZH) dabei ist! Im See! OHNE dass der Hund sich am Ufer aus lauter Sorge in eine regelrechte Raserei kläfft! Das Leben ist schön…

Okay, ein bisschen skeptisch guckt sie noch.

Okay, ein bisschen skeptisch guckt sie noch.

Wie ich schon berichtet hatte, hält TZH seine beiden Menschen für extrem schlechte Schwimmer. Und um uns vor dem sicheren Tod im Wasser zu bewahren, ist ihr keine Anstrengung zu viel. Zuerst schwimmt sie verärgert hinterher und versucht uns zur Rückkehr an Land zu bewegen. Wenn wir weiter trotzig dem Tod entgegenschwimmen, steigert sie sich in einen lautstarken Tobsuchtsanfall hinein, rennt kläffend am Ufer auf und ab, springt hektisch ins Wasser, hechtet sofort wieder heraus und vermittelt deutlich ihre Botschaft: „Nein, nein, nein!!! Komm raus da, sofort raus da!!! Das mache ich nicht länger mit!“. An diesem Punkt hat sie zahlreiche Zuschauer um sich gescharrt und ihre Menschen erwägen, aus Scham still und heimlich zu ertrinken.

Jetzt hatte ein Vertrauter von TZHs anderem Menschen die rettende Idee. Er wuchs selbst mit einem Golden Retriever auf, der auch erst überzeugt werden musste, dass Menschen tatsächlich im Wasser überleben können. Ihm verdanken wir die neue Strategie zum diskreten Bad ohne Publikumsauflauf:

Wir waten mit TZH zusammen ins Wasser, einen Ball oder Stock deutlich sichtbar in der Hand. Statt den aber zu werfen, schwimmen wir ein Stück hinaus. Durch das Spielzeug abgelenkt, merkt TZH nicht, dass wir wieder einmal tödliche Risiken eingehen. Wenn der Ball dann endlich fliegt, paddelt sie ihm freudig hinterher. Mit dem Ball will sie ans Ufer zurück. Aber wir klauen ihr ihre Beute (sehenswert das verblüffte Gesicht des Hundes) und lassen sie weiter apportieren, während Mensch UND Hund schwimmen. Und plötzlich glaubt uns unser Hund, dass wir wirklich und ganz ehrlich schon als Kind beim „Fahrtenschwimmer“ brilliert haben.

Die Berliner Seen sind um eine unterhaltsame Showeinlage ärmer. Ich empfehle, in Zukunft ein gutes Buch einzupacken.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Erziehung, Großstadt abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s