Hitze in Berlin: Eine Kühlmatte für den Hund?

Eine Leine halte ich für sinnvoll. Hat Mensch die vergessen,  lässt sich der Hund aber auch mal mit dem Gürtel kurz anbinden.

Eine Leine halte ich ausdrücklich für sinnvoll. Hat Mensch sogar die vergessen, lässt sich der Hund aber auch mal mit dem Gürtel kurz anbinden.

Ich bin dagegen, teuren Schnickschnack für den Hund zu kaufen, und TZHs anderer Mensch sieht das genauso. „Accessoires“ nennt die Branche das heute. Aber welche Accessoires braucht ein Hund schon? Auch beim Blick auf die Seiten eines vergleichsweise seriösen Anbieters finde ich nie etwas, ohne dass der TZH (Teilzeithund) und ich nicht weiterleben könnten. Auf Reisen schläft sie auf einer Decke statt im Reisehundebett. Die Kotbeutel stecke ich in die Jackentasche, statt in einen Beutelspender, der deutlich mehr Platz wegnimmt als die Beutel selbst. Auch darüber, dass sie beim Spaziergang Wasser aus einem gespülten Joghurtbecher statt aus einer eigenen Trinkflasche bekommt, hat sich TZH noch nie beschwert. Tatsächlich vergesse ich sogar den Joghurtbecher oft. Ein guter Tipp für den Notfall: Hundekotbeutel mehrfach umkrempeln und Wasser hineingießen.

Kurz geriet meine Überzeugung allerdings gestern bei einer Kühlmatte ins Wanken. Mir ist es ja schon zu warm, wie unangenehm mag das für TZH in ihrem dichten weißen Pelz erst sein? Bei TZHs Größe müssten wir etwa 80,- Euro für eine Matte anlegen. Ob es das wert wäre? Bis jetzt nutzt TZH zuhause die Fliesen im Badezimmer als Klimaanlage. Im Auto fährt sie selten mit. Und würden wir wirklich die unhandliche Matte im Sommer mit in den Park nehmen? Vermutlich nicht. Erleichtert habe ich den Mattenkauf verworfen. TZHs anderer Mensch, in Südeuropa geboren und aufgewachsen, hätte sowieso nur gelacht. Denn schließlich überleben die Hunde im Süden Sommer für Sommer ohne Spezialmatten für 80 Euro. Und TZH kühlt sich beim Spaziergang ohne Einsatz von High-Tech ab, indem sie immer mal wieder ins Wasser springt. Es muss die Hitze sein, die mein Hirn lahm legt. Vermutlich würde ich eine Kühlmatte brauchen, nicht der Hund.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Großstadt, Im Netz, Uncategorized, Wirtschaftsfaktor abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s