Eine Zecke macht noch keinen Sommer

Im Brunnen fehlt das Wasser! Der Frühling überrascht Berlin.

Wo IST nur das Wasser? TZH will ja nicht meckern. Aber die Stadtwerke verschlafen den Frühling!

Der Frühling ist da! Letzten Sonntag habe ich die erste Zecke des Jahres 2014 aus dem Brustfell des Teilzeithundes (TZH) gezogen – im Februar. Ein einsamer Rekord, in Berlin noch konkurrenzlos. TZHs anderer Mensch und ich haben uns trotzdem dagegen entschieden, jetzt schon  zum Zeckenhalsband zu greifen. So gesund für den Hund sind die Halsbänder nicht, nur das kleinere Übel im Vergleich zu den Krankheiten, die Zecken übertragen. Aber wir hoffen, dass der früh aufgestandenen Zecke die anderen erst Anfang April folgen werden. Dann beginnt normalerweise in Berlin die Saison. Auf dem Hundeplatz ergaben Nachforschungen jedenfalls, dass kein anderer Hund schon Zecken hatte.

Vom Halsband abgesehen läuft für den Hund das Frühjahrprogramm – schwimmen, sich im Sand wälzen, meine ganze Wohnung verdrecken: TZH ist glücklich. Vorletztes Wochenende hat sie bei einem Ausflug ein Dorf in Brandenburg besucht. Das Landleben gefällt ihr, das ist nicht zu übersehen. Provinzialität ist in TZHs Augen eine Frage der Einstellung, nicht des Ortes. Trotzdem wollen ihre Menschen lieber in Berlin bleiben.

Aktuell allerdings bin ich ohne Hund auf den Kanaren. Schade, dass TZH nicht mitfliegen konnte. Teneriffa macht auf den ersten Blick einen sehr hundefreundlichen Eindruck. Zumindest habe ich schon viele zufrieden wirkende Hunde in Begleitung ihrer Menschen auf den Straßen gesehen, obdachlose Hunde hingegen sind mir noch nicht begegnet. Und das Klima hier, mildes Frühsommerwetter mit einer leichten Brise, ist für Hunde ideal.

Leider aber dürfte TZH nur in einem Käfig im Frachtraum mitfliegen. Und das wollen wir dem Hund für zwei Wochen ganz sicher nicht zumuten. Wie schnell sich TZH wohl im Ausland eingewöhnen würde? Wie immer litt ich den ersten Urlaubstag am Kulturschock: Ein völlig anderes Klima, eine viel hellere Sonne. Der dauernde Krach auf den Straßen. Spanisch sprechen müssen. Letzteres wäre nicht TZHs Problem. Oder kommunizieren die kanarischen Insel- anders als die deutschen Hauptstadthunde? Aber „Hola guapa!“ versteht TZH sicher sofort.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Großstadt, Park abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s