Niech żyje Polska – lang lebe Polen!

TZH blickt nach Osten. Und träumt von polnischen Wäldern.

TZH blickt nach Osten. Und träumt sehnsüchtig von polnischen Wäldern…

Wir sind zurück! Tatsächlich war ich allerdings gar nicht weg, sondern nur in Blogging-Pause; ich habe bis Weihnachten sehr viel gearbeitet, über den Jahrewechsel komplett entspannt und bin mit einem gemächlichen Tempo ins neue Jahr gestartet. Aber der Hund war verreist! Nach dem Silvesterdrama von 2012 ist der andere Mensch des Teilzeithundes mit ihr über das diesjährige Silvester weggefahren. Vom 30.12. bis 8.1. war TZH in Polen, in der Nähe von Czluchow. Nähe ist hier aber ein relativer Begriff – das Ferienhaus lag mitten im Wald, gegenüber ein Bauernhof, sonst nur Bäume, Wind und Wildschweinfährten. TZH hat den Urlaub sehr genossen. Die ersten drei Abende hat sie sich ganz allein lustvoll auf dem Teppich vor dem offenen Kamin geräkelt, hat ihr anderer Mensch erzählt. Erst dann fiel den mitreisenden Menschen auf, dass sie den besten Platz nicht die ganze Zeit dem Hund überlassen müssen.

TZH konnte im Wald ohne neues Trauma ins neue Jahr starten und ist jetzt ein großer Polen-Fan. Vor der Reise hat sie eine Woche lang Zylkene bekommen. Wenn der Hund es nicht nur einmal, wie letztes Jahr, sondern über einen längeren Zeitraum einnimmt, macht der Wirkstoff doch einen Unterschied. TZH hatte zwar immer noch Angst vor den Böllern, war aber spürbar entspannter als im Vorjahr. Der Hund und seine zwei Menschen hatten damit einen besseren Jahreswechsel als je zuvor.

Seitdem geht unser Leben den gewohnten Gang. Letzten Freitag war TZH das erste Mal in diesem Jahr schwimmen. Leider ist es jetzt vorbei mit dem milden Herbstwetter – war das schön! Ich stehe zu meiner Vorliebe für gemäßigte Temperaturen. TZH dagegen liebt auch den Schnee… Überhaupt fällt mir im Zusammenleben mit ihr auf, dass dieser Hund sich ständig freut: Sie ist glücklich, wenn wir (endlich!) vor die Tür gehen und nach zwei Stunden Spaziergang und Toben dann wiederum glücklich, wenn wir heimgehen, wo sie Essen bekommen wird und sich dann auf einer weichen Decke ausstrecken kann. Glücklich, wenn wir in die S-Bahn steigen, weil es da drin immer spannend riecht. Glücklich, wenn wir wieder aussteigen und schon ein neues Abenteuer auf den Straßen uns wartet. Ach! Sie hat es gut…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Reisen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s