Vom klimaschädlichen Auslaufmodell Hund

Tausche Hund und S-Bahn-Karte gegen...

Tausche Hund und S-Bahn-Karte gegen…

Eben bin ich über einen aktuellen Artikel gestolpert, der Tipps für eine „klimaschonende Haustierhaltung“ gibt. Auch das Online-Magazin utopia.de steht zum Thema mit gutem Rat zur Seite. Nun bestehen weder der Teilzeithund (TZH) noch ich auf einem monatlichen warmen Schaumbad für den Hund. Das verdirbt die Energiebilanz allerdings eher zusätzlich. Hauptpunkt der Kritik ist das Futter, und da verzichtet sie freiwillig sicher auf keinen Krümel. 

Die absurde Rechnerei beruht auf einem Buch zweier Wissenschaftler, die 2009 mit der Behauptung schockten, ein Hund sei so klimaschädlich wie zwei Geländewagen, neudeutsch SUV. Sie fordern die Abschaffung von Haustieren. Ihr Werk wurde bis heute nicht ins Deutsche übersetzt. Das spricht für einen erfreulich schlechten Absatz, auch wenn das Buch im tierfreundlichen Großbritannien Schlagzeilen machte.

zwei davon? Ach, nee!

zwei davon? Ach, nee!

Um Missverständnisse auszuräumen, möchte ich die Unterschiede zwischen einem Landcruiser und einem Hund, in diesem Fall dem TZH, in aller Klarheit herausarbeiten.

  • Ein SUV überfährt Fußgänger und Radfahrer, der TZH stupst sie höchstens einmal an.
  • Der TZH stinkt selten, ein SUV verstänkert die Luft bei jeder Fahrt.
  • Und macht Krach im Straßenverkehr – im Vergleich fällt gelegentliches Bellen des TZH nicht ins Gewicht.
  • Der TZH hat ein weiches Fell. Das kann mensch kraulen, was beruhigt und gut für die Gesundheit ist. Wer bitte hat schon einmal seinen SUV gestreichelt? (Falls es solche Menschen gibt, will ich es eigentlich nicht wissen.)
  • Zudem zwingt der TZH eine Gruppe von Menschen zu regelmäßigen langen Spaziergängen und besteht eisern auf stressabbauendem Spielen. 
  • Den TZH lächeln fremde Menschen auf der Straße an, und Kinder winken ihr zu. Wer strahlt schon, wenn ein SUV vorbeifährt?
  • Ein SUV ist ein hässlicher Anblick, der TZH eine Zierde der Großstadt. (Nein, das ist keine Geschmackssache, siehe die Beweisfotos.)
  • UND, last but not least: Der TZH ist ein fühlendes, intelligentes Lebewesen. Und somit erzeugt sie CO2. Wie jeder Mensch und jedes Tier hat sie das Recht dazu. Im Gegensatz zu Autos.
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tierschutz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s