Wenn Hunde zu viel bellen

Der Teilzeithund (TZH) ist jetzt wieder für einige Tage bei seinem anderen Menschen. Danach wird sie mindestens zwei Wochen bei mir sein.

Kann dieses Bild von Sanftmut und Eleganz so laut sein?

Kann dieses Bild von Sanftmut und Eleganz so laut sein?

Wir werden dann gemeinsam daran arbeiten, dass sie ein bisschen ruhiger wird, wenn es an der Tür klingelt oder im Büro eine/r meiner reizenden Kolleginnen und Kollegen hereinkommt. Zum Glück hat der TZH sie mehrheitlich mit ihrem Charme um die Pfote gewickelt. Aber einzelne sind und werden einfach keine Hundliebhaber, da kann sie noch so verführerisch gucken. Und das könnte langfristig Probleme geben.

Eine Internet-Recherche ergab, dass zuviel Gebell und was mensch dagegen tun kann eines der häufigsten Themen auf Ratgeberseiten für Hundehalter ist. Vor der Erziehung kommt die Ursachenforschung. Möglich ist u.a.:

  • Hund ist nicht ausgelastet. Lösung: Mehr Bewegung. Wahrscheinlichkeit: Null, der TZH bekommt viel Bewegung. 
  • Hund hat Angst vor allem Fremden. Lösung: Übungen, die sein Selbstvertrauen stärken. Wahrscheinlichkeit: Klein, der TZH ist recht souverän.
  • Hund hat Angst um Besitzer und traut ihm nichts zu. Lösung: Rangordnung klären. Wahrscheinlichkeit: Gering. Ob der TZH mich voll und ganz als Rudelchefin akzeptiert hat, ist noch schwer zu beurteilen. Aber auf der Straße verbellt sie niemand und hält mich offensichtlich für fähig, mit anderen Menschen und Hunden allein fertigzuwerden.
  • Hund bellt, weil Hunde Jahrtausende lang Menschen melden SOLLTEN, wenn Eindringlinge im Revier auftauchen. Wahrscheinlichkeit: Hoch! Lösung: Schwierig, sehr schwierig, den Instinkt einzudämmen.

 Wirken kann nach Expertenmeinung:

  • das Kläffen zu ignorieren,
  • den Hund beim Klingeln auf seinen Platz zu schicken,
  • tagelang immer wieder zu klingeln, bis der Hund desensibilisiert ist,
  • den Hund für jedes Bellen mit der Wasserpistole zu beschießen.

Letzteres sei nur der Vollständigkeit halber erwähnt; auch ich habe zwar meine dunklen Abgründe, aber ich bedrohe ganz sicher keine Hunde mit geladenen Schusswaffen 😉

Mit anderen Worten: Wer einen guten Tipp hat, wie ich TZHs Bellen bei jedem Klingeln oder Geräusch vor der Tür ohne Waffengewalt etwas eindämmen kann – bitte, bitte mitteilen!!!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Anfang, Erziehung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Wenn Hunde zu viel bellen

  1. Pingback: „Wenn Hunde zuviel bellen” – das Bellen belohnen… | Teilzeithund

  2. Pingback: Vom klimaschädlichen Auslaufmodell Hund | Teilzeithund

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s