Wirtschaftsfaktor Hund

Gestern habe ich für Teilzeithund (TZH) eine Bürste gekauft. Im Laden habe ich mich auch beim Hundespielzeug umgeschaut und war ziemlich entsetzt, wie teuer alles war. Unter 15,- Euro gab es kaum einen Ball. Hunde sind ein riesiger Wirtschaftsfaktor geworden – vom schicken Hundebett über Spielzeug, das teurer ist als Kinderspielzeug!

Dem unterprivilegierten TZH habe ich einen Ball für nur drei Euro im Billigladen gekauft – armer Hund.

Eine Netzrecherche ergab spannende Zahlen: „Rund um Bello und Minki ist ein animalisch-industrieller Komplex gewuchert, der von der Aufzucht bis zum Tierfriedhof reicht. Ein Milliardengeschäft. In ihrer „ökonomischen Gesamtbetrachtung der Hundehaltung in Deutschland“ bilanzierte die Göttinger Wirtschaftsprofessorin Renate Ohr 2006 „knapp vier Milliarden Euro direkt belegbare Umsätze“ – nur für Hunde.“ Das schreibt die „Wirtschaftswoche“.

Und das ist noch gar nichts – in den USA gibt es schon eine „Fashion Week“ für modische Hundekleidung.   

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tierschutz, Video, Wirtschaftsfaktor abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s